Projekt WeWild 2017-2018

bandeau wewild VD

 

Wildtierstörung im Winter: Entwicklung einer gemeinsamen Kommunikationsstrategie

Während unseres internationalen Workshops „Wildlife and winter sport activities“ im regionalen Naturpark Bauges/FR im März letzten Jahres wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Wunsch geäußert, eine gemeinsamen, alpenweiten Sensibilisierungsansatz zu entwickeln. Im Projekt WeWild möchte ALPARC nun – für die alpinen Schutzgebiete – eine Kommunikationsstrategie und die ersten gemeinsamen Sensibilisierungstools entwickeln. Ziel ist, durch einen alpenweiten Ansatz die regionalen und lokalen Kampagnen zu unterstützen um eine größere Zahl der Alpinsportlerinnen und Alpinsportler zu sensibilisieren.

 

Ein Teamwork-Projekt

WeWild wird Experten aus den alpinen Schutzgebieten sowie weitere interessierte Akteure während zwei Workshops im Jahr 2017 zusammenbringen. Eine Arbeitsgruppe zum Projekt wird darüber hinaus auf alpenweiter Ebene koordiniert.

  • Der erste, am 23. und 24. März 2017 in Vorarlberg, zielt darauf ab, auf den Erfahrungen anderer Sensibilisierungskampagnen aufzubauen und den Inhalt der Strategie und gemeinsame Instrumente zu entwickeln.
  • Beim zweiten Workshop im November 2017 wird es darum gehen, die geleistete Arbeit zu verfeinern und zu validieren.

 

Erwartete Ergebnisse

Die Sensibilisierungstools werden ab Januar 2018 den ALPARC Mitgliedern, den Projektbeteiligten und anderen Akteuren zur Verfügung gestellt werden. Partnerschaften mit weiteren Akteuren, Filmfestivals und Sportveranstaltungen werden zur Verbreitung der Tools und der Botschaft genutzt werden und garantieren mittelfristig die Umsetzung der Kommunikationsstrategie. Die Abschlusskonferenz Ende 2018 in Frankreich wird unserer Initiative einen weiteren Impuls geben: Sie versammelt eine große Zahl an Akteuren und präsentiert die Projektergebnisse in geeignetem Rahmen.

 

Projektdetails

Ziel Eine gemeinsame Botschaft zur Sensibilisierung von Wintersportlern in den Alpen aussenden
Akteure Schutzgebiete, Alpenvereine, NGOs, Verwaltungen, Outdooruntenehmen
Dauer 12/2016 - 11/2018
Kontakt info@alparc.org

 

Das Projekt wird vom Bundesamt für Naturschutz (BfN, Deutschland) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB, Deutschland) gefördert.

 RZ Logo BfN 2014 CMYK EN recadré 3BMUB Office en supported recadré 3

WeWild project: The initiative grows through two further workshops in France and Italy
After a first workshop in Vorarlberg last March, ALPARC has recently organised two further workshops in Les Ecrins National Park (France) and in the nature parks of the Ossola Valleys (Italy) in the frame of the WeWild project. The aim of the project and its growing working group is the…

Project development

Project development

The first workshop of the project took place in Vorarlberg at the end of March 2017. To find out more about it, see this article.

 

It provided us with some original ideas for a joint communication strategy and allowed us to discuss the needs of individual protected areas and campaigning organisations. Based on these results, ALPARC has started working on a joint communication strategy that will also frame the creation of joint communication tools. The strategy’s aim is to raise awareness of outdoor recreationists in the Alps using international cooperation, exchange and communication. Based on a positive, non-regulatory attitude, its aim is to gain momentum, increase visibility of existing campaigns and contribute to eco-friendly behaviour in snow and outdoor sports. For more information, see also our recent newsletter article here.

 

ALPARC will organise a second WeWild workshop in November in the Aree protette dell’Ossola, Italy. It will focus on presenting the strategy and its tools, and plan the communication actions across the different Alpine countries.